Synopsis


„VOR DEM VERSCHWINDEN / IZGINJANJE“ ist ein Dokumentarfilm der Regisseurin Andrina Mračnikar und beschäftigt sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der slowenischen Volksgruppe in Kärnten.
Ausgehend von ihrem Heimatort Keutschach/Hodiše, in dem 1910 noch über 90% der Menschen Slowenisch gesprochen haben und heute offiziell nur mehr etwa 5% Slowenisch sprechen, geht die Regisseurin, selbst zweisprachig, den Fragen nach, was die Gründe für das kontinuierliche Verschwinden der slowenischen Sprache in Kärnten sind. Wie Sprache und Erinnerung einander beeinflussen und was der Verlust der Muttersprache sowohl für den Einzelnen als auch für die ganze Region bedeutet.

Ist es mit dem Widerstand, den die slowenische Volksgruppe so lange gegen den Assimilationsdruck und die voranschreitende Germanisierung geleistet hat, endgültig vorbei? Oder gibt es noch Möglichkeiten, die Sprache zu erhalten?

Die Regisseurin trifft dabei sehr unterschiedliche Menschen aus ganz Südkärnten. Sie beobachtet, stellt Fragen und führt Gespräche. Gespräche über Deportation, Verfolgung, Widerstand, Diskriminierung und Anpassung. Beobachtungen zum heutigen Gebrauch der slowenischen Sprache im alltäglichen, künstlerischen und politischen Kontext - in einer Gegenwart, in der sich das Sterben der Sprache im Großen wie im Kleinen manifestiert und in der sich Viele, aber noch nicht alle, mit diesem Verlust abgefunden haben.

Team


  • Konzept & Regie:

    Andrina Mračnikar

  • Kamera:

    Judith Benedikt

  • Ton:

    Bertram Knappitsch / William E. Franck

  • Schnitt:

    Gerhard Daurer

  • Produktionsleitung:

    Natalija Hartmann

  • Produzent:

    Jürgen Karasek

  • Ko-Produzent:
    Danijel Hočevar (Vertigo, Slowenien)
Mit Unterstützung von: